IC1 21012017

 

Matchbericht
Team Argovia 3 - BC Stansstad 1

 

Diesen Samstag war die erste Mannschaft des BC Stansstad in die Rückrunde gestartet. Die hängenden Köpfe der Spielrinnen und Spieler nach der Begegnung liessen darauf schliessen, dass sie sich mehr erhofften.

 

Die erste Station der Reise in den Aargau war Bad Zurzach. Ja, dieses Bad Zurzach mit dem bekannten Thermalbad. Was aber viele nicht wissen, Bad Zurzach liegt an der deutschen Grenze. Christoph Neff wohnt in Bad Zurzach und lud seine Teamkollegen zum Mittagessen ein. Bei Spaghetti und direkter Sicht auf den deutschen Schwarzwald wurde Philipp Broquet ganz aufgeregt. So weit im Norden war er schon lange nicht mehr. Mit vollem Bauch und heiterer Stimmung machten sich alle auf den Weg nach Gebenstorf, dem Austragungsort der Begegnung gegen das Team Argovia 3.

 

Es wurde klassisch mit den Doppeln der Damen und der Herren begonnen, zudem wurde auch gleich das Einzel von Christoph gespielt. Jasmin Eberle und Sandy Kuster mussten sich ihren überlegenen Gegnerinnen geschlagen geben. Christoph konnte sein Spiel gewinnen und die Partie ausgleichen. Reto Frank und Sven von Holzen konnten ihr Doppel glücklich in der Verlängerung des dritten und entscheidenden Satzes gewinnen. Somit führten die Stansstader mit 2:1.

 

Als nächstes standen die drei Einzel von Sandy, Philipp und Sven an. Philipp musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Sandy gewann den ersten Satz, verlor aber anschliessend auch ihr Spiel. Sandy meinte nach dem Spiel: „Ich habe die Weihnachtspause doch noch ein wenig gespürt. Leider habe ich das Feld heute einfach zu häufig nicht getroffen.“ Das stimmt so nicht ganz. Ihre Gegnerin spielte gegen Ende des dritten Satzes gross auf und machte Sandy die Aufgabe auch nicht einfacher. Sven kämpfte sich in seinem Einzel auch in den Entscheidungssatz. Dort hatten er und sein Gegner jeweils drei Matchbälle, die beide nicht nutzen konnten. In den letzten beiden Ballwechseln entschied sich die Netzkante gegen Sven. Sven stapfte zornig vom Feld. Das hatte er sich anders vorgestellt. Anfragen für ein Interview lehnte er nach dem Spiel freundlich aber bestimmt ab.

 

Das abschliessende Mixed gewannen Jasmin und Reto souverän. Jasmin dominierte das Spiel am Netz und brachte Reto in gute Abschlusspositionen, welche er gekonnt ausnutzte.

 

Wer aufmerksam mitgezählt hat, weiss bereits, dass die Stansstader 3:4 verloren. Dies ist doppelt ärgerlich, weil sie doch unbedingt gewinnen wollten und weil es so knapp war. Nächsten Samstag geht es bereits weiter gegen Adliswil. Neuer Kanton, neues Glück und wie immer hopp Stansstad!

 

Bericht: Christoph Neff

 

 

Hauptsponsor

bettermann-ag

Dresssponsor

Hochmuth Logo

Co-Sponsor

NfLogoHomepage

Co-Sponsor

Logo Pargger

Ausr├╝ster

thumbnail mss player black yellow

  • Sponsoren

    sport-center-rex
  • Sponsoren

    malerei-schmid
  • Sponsoren

    elektro-schuler
  • Sponsoren

    axa-nova
  • Sponsoren

    aiola-al-porto
  • Sponsoren

    nsv-sichere-sache
  • Sponsoren

    preisig-reisen
  • Sponsoren

    NKB Logo
  • Sponsoren

    guber-natursteine

Sportf├Ârderung

swisslos-sportfoerderung